index video art artwork cv shows contact dates about
RADIOLUX :
Funken
audiovisuelle Improvisation

Inka Perl:
Animation
Marek Brandt:
Elektronik, FX, Synth
Fabian Niermann:
Saxophon

Inka Perl © 2016
RADIOLUX :
Mainstreamsocke
audiovisuelle Performance
Improvisation in Ton & Bild

Inka Perl:
Licht, Animationen, Bilder
Marek Brandt:
Elektronik, FX, Synth
Fabian Niermann:
Saxophon, präparierte Klarinette

Inka Perl © 2014

RADIOLUX :
Kugeln googeln
audiovisuelle Performance
Improvisation in Ton & Bild

Inka Perl:
Licht, Animationen, Bilder
Marek Brandt:
Elektronik, FX, Synth
Fabian Niermann:
Saxophon, präparierte Klarinette

Inka Perl © 2014

RADIOLUX :
Ohh my god
audiovisuelle Performance
Improvisation in Ton & Bild

Inka Perl:
Licht, Animationen, Bilder
Marek Brandt:
Elektronik, FX, Synth
Fabian Niermann:
Saxophon, präparierte Klarinette

Inka Perl © 2013

inskopia:
video art & sound
mspiano:
sound


share leipzig No. V

Inka Perl © 2011

Stoffbärevolution

stop motion animation
für www.textilmarkt.com

Inka Perl © 2011
Danke. Ende.
("Thank you. Over.")

experimental video
animation
7:30 min

Inka Perl © 2005
Danke.Ende. folgt den Spuren eines fiktiven Alltags im privaten Raum. Durch das Nebeneinander von Real- und Puppentrickaufnahmen und die Verweigerung eines chronologischen Zeitablaufs verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit, Anfang und Ende, Innen- und Außenperspektiven. Überfordert vom sich beschleunigenden und immer ortloser werdenen Leben „draussen“ versuchen sich die Protagonisten in Abschottung, leben ihre Sehnsucht nach authentischem Raum im Zuhause der Privatsphäre aus. Doch früher oder später wird die Realität eindringen, Autarkie scheint heute eine Illusion. Ein unwiderbringlicher Verlust an kollektiver Erinnerung, Heimat und emotionaler Sicherheit bestimmt unsere Zeit.

The experimental video "Danke.Ende." follows the traces of a fictitious daily routine in private rooms. During the side by side of real video and animated puppets and the refusal of chronology the border between dream and reality, beginning and end, inside and outside become blurred. The continuously getting faster and homeless life outside is too much for the protagonists – they live up their longing for authentically space in their private home. But sooner or later the reality comes over – autarky seems like a illusion today. Irretrievable loss of collective memory, home and emotional security determines our period.
Trance 2000

music video
4:02 min
music by DIE ART
video by Inka Perl © 1999